SRA-Logo Bands Companies Records Personen Printmedia Feed Us (Feedback) Musiktank online vis.sra.at fempop.sra.at Kontakt
SEARCH ALL
 

CASSETTE CULTURE NODE.LINZ in Wien  

Eine Schauausstellung von Wolfgang „Fadi“ Dorninger zu Kassettenkultur, Tape-Labels, Netzwerke, Parallelkultur, D.I.Y., Artifcial Intelligence, Zukunftsmusik, Fanzines uvm. mit Vorträgen und Konzerten als Rahmenprogramm.

Von 29.5. bis 27.6.2019 in der Druckerei Resch, Rosinagasse 19, 1150 Wien


Cassette Culture Node.Linz in Wien – eine Schauausstellung
von Wolfgang „Fadi“ Dorninger


Eröffnung: Mittwoch 29.5.2019 um 19h

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9:00 – 16:00, Donnerstag von 9:00 – 22:00.
Das Rahmenprogramm (Konzerte und Vorträge) fndet an den langen Donnerstagen statt.

Wo: Druckerei Resch, Rosinagasse 19, A-1150 Wien, Tel: 01-893 23 58
Kurator: Wolfgang „Fadi“ Dorninger, dorninger@base.at, Mobil: 0677-61605718
Ausstellungs-Homepage: http://www.base.at/ccnl/
Rahmenprogramm: Chra, Castelló und Grill, Nadeshda, Johnny Geiger, Monochrome Bleu, Tronstoner, … siehe detailliertes Programm.

Schlagwörter: Kassettenkultur, Cassette Culture, Tape-Labels, Netzwerke, Mail Art, global - local, analog - digital, Contact-Document-Exchange, Parallelkultur, D.I.Y., oral history, AI - artifcial intelligence, Zukunftsmusik, Fanzines, Flyer, Artwork, ....

Sponsoren: SKE - Austro Mechana, MA7 Wien.Wissenschaft, MA7 Wien.Musik, MA7
Wien.Stadtteilkultur und Interkulturalität, Druckerei Resch, Eisserer & Dorninger


CASSETTE CULTURE NODE.LINZ in Wien
Eine Schauausstellung von Wolfgang „Fadi“ Dorninger


Am 29. Mai 2019 eröffnet die Schauausstellung Cassette Culture Node.Linz in Wien. Die Ausstellung wird bis zum 27. Juni in den Räumlichkeiten der Druckrei Resch - Thomas Resch war Mitglied der Gruppe Monochrome Bleu - im 15. Bezirk gezeigt.

Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Freitag 9:00 – 16:00, Donnerstag von 9:00 – 22:00. Am Donnerstag fndet das Rahmenprogramm bestehend aus Konzerten und Vorträgen statt.

Cassette Culture Node.Linz in Wien zeigt, wie der Linzer Wolfgang „Fadi“ Dorninger aus seiner musikalisch-künstlerischen Einsamkeit in Linz ausbrach und im globalen Netzwerk der Cassette Culture aktiv wurde. Die Ausstellung beleuchtet diese Parallelkultur aus dem Handlungsraum von Dorningers Kassettenlabel Die Ind (1983 – 1994) und den Linzer Bands Monochrome Bleu und Josef K. Noyce. Mit Hilfe des Cassette Culture Netzwerks tourte Dorninger mit beiden Bands quer durch Europa und mehrmals durch die USA. Unter dem Motto "Contact, Document and Exchange"
entwickelte sich ein Aktionsraum, den die Protagonisten bis heute nicht verlassen haben.
„Du konntest nur dabei sein, wenn du Kontakt aufnahmst und du konntest nur dabei bleiben, wenn du regen Austausch pflegtest und einen Knoten (Node) zum Laufen brachtest.“ Mit zunehmender Dichte und weltweiter Vernetzung entstand eine aktive und vernetzte Community von Linz nach Wien und in die Welt hinaus. Treiber dieses gemeinschaftlichen Handels waren Tape-Compilations. Lokal vernetzte Dorninger die Linzer Undergroundszene mit dem „Fadi The Sampler Linz“ (1984 - 1988) und international mit dem „Tape Report“ (1985 – 1990).

In der Schauausstellung Cassette Culture Node.Linz in Wien öffnet Wolfgang Dorninger sein Archiv bestehend aus Tapes, Fanzines, Briefe, Folder, Flyer und Videos und legt dabei Strategien dieses Netzwerkes frei. Die Ausstellung geht auch der Frage nach, ob Cassette Culture mit seinen Strategien Tools für das heutige Musikschaffen bereitstellen kann. Mittels Vorträgen und Workshops wird ausgelotet, wie radikal Artifcial Intelligence die Musikproduktion verändern wird, wie Zukunftsmusik aussehen kann und ob altmodische Begriffe wie Haltung, Authentizität und Do It Yourself noch Tragkraft haben.

Thomas Resch wird täglich in der Ausstellung anwesend sein und durch die Ausstellung führen. Der Kurator der Ausstellung Wolfgang Dorninger wird jeden Donnerstag durch die Ausstellung führen und das Rahmenprogramm betreuen.
Oral history ist ein wesentlicher Aspekt der Wissensvermittlung, gleiches gilt für das Rahmenprogramm, das großteils von ProtagonistInnen der Wiener Tape- und Wissenschaftsszene bestritten wird. Die Ausstellung wird, so Dorninger,
"Musicmaniacs" und "Tapelunatics" ganz sicher entzücken und kunst- und kulturinteressierten Menschen neue Perspektiven eröffnen.

Die Ausstellung wurde erstmals 2018 im OÖ Kulturquartier / OK in Linz gezeigt.




Anfragen an:

Wolfgang Dorninger: 0043 (0)677-61605718, dorninger@base.at
Homepage Cassette Culture Node.Linz: http://www.base.at/ccnl/

Kurzes Profil:
Wolfgang Dorninger (*1960, Linz) ist Betreiber des experimentellen Musiklabels base, er tritt mit Gruppen wie Wipeout, The Smiling Buddhas oder Dorninger live auf, ist Komponist von Theater- und Filmmusik, Sounddesigner, Klangkünstler und Lektor an der Kunstuniversität Linz.
Frühere Aktivitäten: Die Ind (Kassetten-Label), 7inch12 (Vinyl-Label), Monochrome Bleu, Josef K. Noyce.

Ausstellungen/Performances:
Ars Electronica Festival Linz, Österreich / Hipersonica Festival, Rio de Janeiro / FILE Festival, Rio de Janeiro / O.K Centrum für Gegenwartskunst, Linz / T.U.B.E München / La Casa Encendida, Madrid / ARCO Madrid / ZKM Karlsruhe / Kunstfest Weimar / Ruhrtriennale Essen / Festival 4020 Linz / Contemporary Art Center Vilnius / Festival der Regionen OÖ / Europäischer Kulturmonat Linz / Forum Stadtpark Graz / Düsseldorfer Kunstmuseum / MUKU Kassel / Neue Galerie Linz / Museumsquartier Wien / Palazzo Reale, Milano / Albertina Wien / NÖ-Donaufestival / "Sound & Files" Künstlerhaus Wien / Phonotaktik Festival, Wien / ....

Vollständiges Profil:
http://dorninger.servus.at/


CASSETTE CULTURE - eine kurze Begriffserklärung


* Das Cassette Culture Netzwerk ist/war international und dezentral organisiert - GRENZENLOS
* Du konntest nur dabei sein, wenn du Kontakt aufnahmst - KONTAKT
* Du konntest nur dabei bleiben, weil du die Kontakte pflegtest – AUSTAUSCH
* In der Musik waren Compilations wesentliche Treiber der Zusammenarbeit - KOOPERATION
* Mit zunehmender Dichte entstand eine Community – NETZWERK
* Durch die Vernetzung entstand eine physikalische und mediatisierte Bühne – ÖFFENTLICHKEIT
* Betätigungsfelder: Mail Art, Musik, Performances, Labels, Radio und Print (Fanzines, special interest Magazine) - MEDIEN
* Es entstanden bald Listen und Sammlungen (C.L.E.M., Factsheet Five, Tape-Mag, The Living Archive, ...) - DOKUMENTATION

Die Kompakt Kassette war der Motor der Cassette Culture. Nahezu jeder Haushalt weltweit hatte ein Gerät mit dem man Aufnehmen und Wiedergeben konnte. Mit dem Walkman wurde die Kassette mobil. Ohne große Vorfnanzierungen konnte eine Kassettenproduktion skalierbar veröffentlicht werden. Das Format war einfach zu verpacken und billig im Versand. Die Vervielfältigung erfolgte at home mit mehreren Kassetten Decks.
Wolfgang „Fadi“ Dorninger (März 2018)



RAHMENPROGRAMM

Eröffnung
Mittwoch 29.5. um 19:00
Einleitung: „Cassette Culture“ - Wolfgang Dorninger
Tape-DJs: tba

Rahmenprogramm 1
Donnerstag 6.6. von 19:00 - 22:00
Konzert: Epileptic Media Nacht mit Nadeshda / Johnny Geiger
Konzert: Chra

Rahmenprogramm 2
Donnerstag 13.6. von 19:00 - 22:00
Vortrag: „Artifcial Intelligence und Musik“ - Dr. Thomas Grill (mdw Wien)
Konzert:
Castelló und Grill

Rahmenprogramm 3
Donnerstag 20.6. von 19:00 - 22:00
Vortrag: „Wie können informelle Netzwerke wie Cassette Culture eine Musikszene tragen“ - Wolfgang Dorninger
Konzert: Tronstoner
Konzert: Flip Floater (CH)

Rahmenprogramm 4
Dienstag 25.6. von 19:00 - 22:00
Vortrag: Vortrag: "Zukunftsmusik. Chill, Focus & Relax — Is that it?" - Moritz Pisk MA (IFK, Kunstuniversität Linz)
Konzert:
Monochrome Bleu (2. Konzert nach 27 Jahren)


Links:
Wolfgang Dorninger
Chra
Epileptic Media
: Johnny Geiger at Bandcamp / Johnny Geiger / Nadeshda - Andreas Haslinger
Angelica Castello
Thomas Grill
Tronstoner
Flip Floater
Moritz Pisk
Zukunftsmusik
Monochrome Bleu

gepostet am 21-05-2019 16:31:24, mehr Artikel von Sebastian Parzer, mehr Artikel aus der Kategorie News