SRA-Logo Bands Companies Records Personen Printmedia Feed Us (Feedback) Musiktank online vis.sra.at fempop.sra.at Kontakt
SEARCH ALL
 

SCHRÄG DAHOAM IM STEIRERLÅND...  

„Von Sturköpfen, großen Söhnen und neuen Tönen... Die Neue Volxmusik. Blickpunkt: Steiermark“ – so der Titel jener Musikdokumentation, die Autor Josef Schnedl in aufwendiger Recherche verfasst hat. Nach nun 4-jähriger Arbeit ist das im Weishaupt Verlag veröffentlichte Sammelwerk ab sofort erhältlich.

„Neue Volxmusik“ – „Alpine Weltmusik“ – „Crossover“... Termini, die seit den frühen 70er-Jahren auf Österreich herabfallen und unsere heimische Volksmusik in ein völlig neues (Glanz-)Licht rücken.


Der Stein des Anstoßes: „Ziwui, Ziwui“ krächzt ein unbändiger Naturbursch namens Wilfried vom idyllischen Bad Goisern hinaus. 20 Jahre später bringen Hubert von Goisern und die Alpinkatzen den „Alpin-Rock“ ins Rollen und der gesamte Alpenraum schreit sich daran die Kehle aus. Während sich einstige Austropop-Größen in musikalische Frührente singen, betiteln die Medien voller Stolz eine neue österreichische Musikströmung: die „Neue Volxmusik“! Diese völlig zeitgemäße Interpretation traditioneller Inhalte erfreut sich schon bald größter Beliebtheit – und das in allen Altersgruppen. Das X suggeriert Crossover und spiegelt sich in der Fusion aus Tradition und Moderne. Plötzlich sprießen vielfältigste Ansätze an die Oberfläche. Kritiker haben ihren Schleim, Volxmusikanten ihre Gaudi. Selbst hierzulande längst präsente Gruppen wie Aniada a Noar oder Broadlahn zehren von diesem Hype. Wenig später sollte die Steiermark auch national den Ton angeben, ob hardbradlerisch oder seerisch. „Neue Volxmusik“ weicht dem allseits gebräuchlicheren Terminus „Alpine Weltmusik“ – ein inhaltliches wie zeitliches Produkt unserer global pulsierenden Zeit. In dieser mittlerweile 35-jährigen Entwicklung hat sich vieles verändert.

Das Spiel mit der Tradition ist geblieben. Die Szene schillert bunt wie nie.
Autor Josef Schnedl hat es sich zum Ziel gesetzt, diese allseits beliebte wie tabuisierte Entwicklung der „Neuen Volxmusik“ Revue passieren zu lassen. Was einst als Diplomarbeit begann, hat nun auf 328 Seiten seine Vollendung gefunden. Basierend auf regem Selbstinteresse geht es dem umtriebigen Musikschaffenden aber nicht darum,  „unsere Volksmusik zu zerstören, sondern mittels zeitgemäßer Aufbereitung der heutigen Jugend noch schmackhafter zu machen!“ – Stichwort Musikunterricht-neu: Auch ein praktischer Bezug ziert, neben soziologischen Aspekten und vielerlei Künstlerporträts, das aufwendig recherchierte Buch.

Das Herzstück – eine beiliegende CD – macht die aktuellsten, medial aber leider oft vergessenen Genrevertreter in 25 Beispielen hörbar.


„Die Neue Volxmusik. Blickpunkt: Steiermark“
ist im handlichen Hardcoverformat inklusive CD zum Preis von € 24,90 zu erwerben. Ein steirisches Buch zur Bewusstmachung auf die kreative heimische Musikszene – ein Muss für den musikinteressierten Nostalgiker, Fan und Visionär!


facts:
Autor: Josef Schnedl
Die Neue Volxmusik. Blickpunkt: Steiermark
Weishaupt Verlag, Gnas (www.weishaupt.at)
Hardcover (328 Seiten, 140 Abb.) inkl. CD (25 Tracks)
VP: EUR 24,90
ISBN: 978-3-7059-0281-7


Infos und Bestellungen unter +43(0)664/126 0 688 oder www.weishaupt.at



Text: Josef Schnedl


!!! Infos zu Josef Schnedl werden bei unserem nächsten HP- Update online sein !!!

gepostet am 12-02-2009 16:34:13, mehr Artikel von Werner Ringitscher, mehr Artikel aus der Kategorie News